Alimente (Ehegattenunterstützung)

Im Rahmen eines Scheidungsverfahrens entscheidet der Richter, ob eine der Parteien Anspruch auf Unterhalt hat (auch Ehegattenunterstützung genannt). Unterhalt ist Geld, das von einem Ehepartner an den anderen gezahlt wird, wie vom Gericht angeordnet.

Unterhaltszahlungen basieren auf der Notwendigkeit wirtschaftlicher Unterstützung, um die Lebenshaltungskosten zu decken. In Maryland, Unterhalt wird nicht als Strafe vergeben, als Entschädigung, oder weil der eine Ehepartner dem anderen eine Schuld schuldet. Unterhaltszahlungen können nur gewährt werden, bevor das Gericht ein Urteil über die absolute Scheidung erlässt. Sobald eine Partei auf Unterhalt verzichtet und die Scheidung gewährt wird, kann diese Partei zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr vor Gericht kommen und Unterhalt beantragen.

Es gibt drei verschiedene Arten von Unterhaltszahlungen: vorübergehende Unterhaltszahlungen, rehabilitative Unterhaltszahlungen und unbefristete Unterhaltszahlungen. Vorübergehender Unterhalt (oder Alimente pendente lite) wird auch während des Scheidungsverfahrens gezahlt. Die Anordnung zur vorübergehenden Unterhaltszahlung endet mit Abschluss des Rechtsstreits.

Rehabilitativer Unterhalt ist, wenn die Ehegattenunterstützung für einen bestimmten Zeitraum angeordnet wird, damit die empfangende Partei eine zusätzliche Ausbildung und / oder Ausbildung absolvieren kann, um sich selbst zu ernähren.

Ein unbefristeter Unterhalt bedeutet, dass Unterhalt auf unbestimmte Zeit gezahlt werden muss. In Maryland, Es wird nur unter sehr begrenzten Umständen vergeben und nur wenn: 1) es ist unwahrscheinlich, dass der empfangende Ehegatte jemals durch Weiterbildung und / oder Ausbildung selbständig wird, oder 2) Rehabilitative Unterhaltszahlungen führen zu einer skrupellosen Ungleichheit des jeweiligen Lebensstandards der Parteien.

Ob Unterhalt gewährt werden soll, ist eine faktengetriebene Bestimmung, die von Fall zu Fall variiert. Bei dieser Entscheidung wird das Gericht mehrere Faktoren berücksichtigen, darunter:

  1. Die Fähigkeit der Partei, Unterhaltszahlungen zu beantragen, ganz oder teilweise selbsttragend zu sein;
  2. Die Zeit, die die unterhaltsberechtigte Partei benötigt, um eine ausreichende Ausbildung und / oder Ausbildung zu erhalten, damit diese Partei eine geeignete Beschäftigung finden kann;
  3. Der Lebensstandard, den die Parteien während ihrer Ehe festgelegt haben;
  4. Die Dauer der Ehe;
  5. Die monetären und nichtmonetären Beiträge jeder Partei zum Wohlergehen der Familie;
  6. Die umstände, die zur Entfremdung der Parteien beigetragen haben;
  7. Das Alter jeder Partei;
  8. Der körperliche und geistige Zustand jeder Partei;
  9. Die Fähigkeit der Partei, von der Unterhalt beantragt wird, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und gleichzeitig die Bedürfnisse der Partei zu befriedigen, die Unterhalt sucht;
  10. Jede Vereinbarung zwischen den Parteien; und
  11. Die finanziellen Bedürfnisse und finanziellen Ressourcen jeder Partei.

Unterhaltszahlungen, unabhängig davon, ob vorübergehend, rehabilitierend oder unbefristet, enden: 1) an dem vom Gericht festgelegten Datum, 2) wenn eine der Parteien stirbt oder 3) wenn die empfangende Partei wieder heiratet. Es ist auch wichtig zu beachten, dass Unterhaltszahlungen steuerliche Konsequenzen haben – im Allgemeinen muss die Partei, die Unterhaltszahlungen erhält, diese als Einkommen deklarieren, und die Partei, die Unterhaltszahlungen leistet, kann sie von ihrem Einkommen abziehen.

Die Entscheidung, ob Unterhalt gewährt wird, ist faktengetrieben. Deshalb möchten Sie sicherstellen, dass der Richter alle Fakten hat und die Umstände versteht, bevor Sie entscheiden, ob Sie oder Ihr Ehepartner Unterhalt gewähren. Unsere erfahrenen Maryland Alimente Anwälte können helfen, sicherzustellen, dass passiert. Bitte kontaktieren Sie noch heute unser Büro, um eine Beratung zu vereinbaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.