Die neuen Regeln von Karriere vs. Familie

Im letzten Jahr bin ich durch das Land gezogen, habe mich in eine neue Branche vertieft und ein neues Unternehmen gegründet. Vor allem aber bin ich Vater geworden.

Mit der Freude, im vergangenen November neugeborene Zwillinge auf der Welt begrüßen zu dürfen, erlebte ich eine tektonische Verschiebung. Meine persönliche Vision, meine beruflichen Rituale und meine gesamte Lebensmission waren mir nicht mehr sicher.

In meinen Zwanzigern und frühen Dreißigern, bevor ich Kinder bekam, ging ich davon aus, dass es mein Ziel war, so viele positive Veränderungen wie möglich bei so vielen Menschen wie möglich zu bewirken. Mit diesem Verständnis gründete ich Pencils of Promise, eine globale Organisation, die mehr als 400 Schulen auf der ganzen Welt für Kinder in Armut gebaut hat, und begann, den Grundstein für MissionU zu legen, eine schuldenfreie College-Alternative. Meine Ziele waren alle mit breiten, weltweiten Auswirkungen verbunden.

Unser kollektiver gesellschaftlicher Instinkt ist es, beruflichen Erfolg als Marker für Leistung zu nutzen. Und ich bin schuldig — meine primären Methoden zur Bewertung meines beruflichen Wertes, bevor ich Vater wurde, waren meine Berufsbezeichnung und meine Leistung.

Nachrichten Flash: babys kümmern sich nicht um Ihre Berufsbezeichnung. Egal, ob Sie Praktikant oder CEO sind, alles, was sie interessiert, ist Ihre Anwesenheit. Was ich immer auf Makroebene wollte, schmolz einfach dahin, nachdem ich ein neuer Vater geworden war.

Nachdem meine Frau und ich unsere Zwillinge nach Hause gebracht hatten, stand ich vor einem neuen Dilemma: Groß oder klein leben? War es falsch für mich, mich auf meine neu gebaute Firma zu konzentrieren, wenn ich zu Hause neue Babys bekam? Was ist mit der Schuld, die ich unweigerlich über die späten Nächte und frühen Morgenstunden empfinden würde, die damit einhergehen, Unternehmer zu sein?

Ich bin erst seit elf Monaten Vater, also werde ich Ihnen nicht sagen, wie Sie die Work-Life-Balance hacken können. Was ich versuche herauszufinden, ist, was unser persönliches Leben für unser berufliches Selbst bedeutet und wie wir die beiden optimieren können, während wir andere berufstätige Familien dabei unterstützen. Ich glaube zwar nicht, dass jemand alle Antworten hat, aber dies sind Strategien, die ich in meinem eigenen Leben und Startup umgesetzt habe.

Adressieren Sie den Elefanten im Raum

Obwohl es oft der wichtigste Aspekt im Leben eines Elternteils ist, werden familiäre Verpflichtungen im Gespräch zwischen männlichen Führungskräften normalerweise vermieden. Während Frauen mit unglaublichem Druck und schädlichen Stereotypen umgehen, wenn es darum geht, Arbeit mit Familie in Einklang zu bringen, vermeiden Männer oft einfach das Gespräch über Familie, um das traditionelle Bild von „Arbeit um jeden Preis“ zu stärken. Ein unausgesprochener Druck, am Arbeitsplatz auszuführen, zu liefern und zu operieren, hat ein stilles Stigma geschaffen, das viele Väter davon abhält, mit ihren Kollegen über ihre Familien zu sprechen. Anstatt diesen enorm wichtigen Teil meines Lebens zu vermeiden, ist es oft eines der ersten Dinge, die ich teile. Indem ich es besitze, gebe ich in meinen Interaktionen den Ton an, dass es keinen professionellen Teil meines Lebens gibt, der nicht von dem beeinflusst wird, was zusätzlich in meinem Privatleben passiert.

Überprüfung der Priorisierung

Für viele Fachleute ist es schwierig, nein zu sagen. Egal, ob es sich um ein neues Projekt, einen neuen Partner, ein neues Unternehmen oder eine neue Gelegenheit handelt, es ist viel einfacher, Ja, ja, zu sagen. Aber wie die meisten Eltern zustimmen können, Kinder lehren Sie den wahren Wert und die Bedeutung von Nein. Erst als ich Kinder hatte, begann ich zu erkennen, dass ich jedes Mal, wenn ich einer Verpflichtung zustimmte, ohne es zu merken, Zeit verlor, die ich etwas anderem zuweisen konnte, und jede berufliche Verpflichtung tauchte in die begrenzte Zeit ein, die ich mit meinen Kindern habe, wenn ich das Büro verlasse.

Ich begann meine Karriere bei der Firma Bain &, die mich mit dem Konzept des „Zurückschiebens“ von Arbeitsanfragen bekannt machte. Dies ist ein Begriff, der verwendet wird, um die Erwartungen an einen Chef neu zu formulieren, der es Ihnen beiden ermöglicht, die Arbeit mit dem höchsten Wert zu bestimmen und sich voll und ganz auf diese oberste Priorität zu konzentrieren. Aber im Laufe meiner Karriere habe ich erwartet, dass meine Kollegen bei MissionU nicht nur zurückschlagen, sondern oft eine völlige Ablehnung einer Idee aussprechen. Indem ich lerne, Nein zu sagen, kann ich jetzt viel effektiver Ja sagen, wenn ich es wirklich ernst meine.

Veränderung der Arbeitsplatzmentalität

Die Einführung des Familiengesetzes durch den Kongress Anfang dieses Jahres (das eine bundesweite Grundlage für bezahlten Familienurlaub bieten würde) ist ein guter Schritt, um die Erzählung über das Engagement für die Familie am Arbeitsplatz in Gang zu bringen, aber wir können mehr tun, um unsere Verantwortlichkeiten für beide Rollen zu optimieren. Familien sind keine Ablenkungen, und wir können nicht zulassen, dass traditionelle Ansichten sie als solche kategorisieren. Tatsächlich fiel es mir leichter, durch die Offenheit und Anerkennung des Lebens außerhalb des Arbeitsplatzes stärkere berufliche Beziehungen aufzubauen. Ich habe Dutzende enger neuer Beziehungen aufgebaut, indem ich Geschichten über nächtliche Baby-Wutanfälle geteilt habe, die dazu dienen, selbst die leistungsstärkste Führungskraft zu humanisieren. Über unsere Kinder zu sprechen und unsere Geschichten über das Engagement für die Familie zu teilen, ist das, was wir von der Führung erwarten müssen, damit diese Kultur von oben nach unten auf andere übertragen werden kann.

Eine kürzlich durchgeführte Studie der Bank of America stützt die Behauptung, dass viele von uns glauben, dass berufliche Leistung das Ende aller ist, wobei Kleinunternehmer ankündigen, dass ihr Geschäft viermal stressiger ist als die Kindererziehung. Aber während Familie und Arbeit wohl die beiden wichtigsten Aspekte des Lebens eines jeden Menschen sind, ist dieser Vergleich ungesund, und wir müssen diese schädliche Erzählung ändern. Stattdessen sollten wir das Stigma für diejenigen beseitigen, die großartige Dinge für ihre Arbeit und ihre Familien tun wollen.

Die Herausforderungen, denen wir als Eltern und Berufstätige gegenüberstehen, werden nie einfacher werden, aber die Art und Weise, wie wir mit bestimmten Hindernissen umgehen, stärkt unseren ultimativen Erfolg bei beiden. Das Wachstum meiner kleinen Familie hat mir unschätzbare Lektionen beigebracht, einschließlich der Tatsache, dass Misserfolg genauso wichtig ist wie Erfolg (was jeder bestätigen kann, der einem Kind bei seinen ersten Schritten zugesehen hat), und Empathie ist eine kulturelle Währung wichtiger als Gold. Von einem Fachmann zum anderen, Wir müssen uns in unseren Unternehmen erheben, um neben unseren erfolgreichen Leistungen im Büro auch Triumphe mit unseren Familien zu feiern, Unsere Arbeitskultur könnte viel aus den Lektionen lernen, die wir von unseren Ehepartnern und Kindern ziehen. Beginnen wir diese Gespräche. Es wird nicht nur unseren Kollegen zugute kommen, es wird eines Tages auch der nächsten Generation zukünftiger Führungskräfte helfen.

Von einem Fachmann zum anderen müssen wir uns in unseren Unternehmen erheben, um neben unseren erfolgreichen Leistungen im Büro auch Triumphe mit unseren Familien zu feiern, da unsere Arbeitskultur viel aus den Lektionen lernen kann, die wir von unseren Ehepartnern und Kindern ziehen. Beginnen wir diese Gespräche. Es wird nicht nur unseren Kollegen zugute kommen, es wird eines Tages auch der nächsten Generation zukünftiger Führungskräfte helfen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 17.Oktober 2017 in Quartz veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.