Ideen zum Management

Follett definierte Management als: „Die Kunst, Dinge durch Menschen zu erledigen“.
Ihre Ideen widersprechen der Idee des wissenschaftlichen Managements, da sie glaubte, dass Manager und Untergebene vollständig zusammenarbeiten sollten. Macht steht im Mittelpunkt ihrer Ideen. Macht wird von Organisationen geschaffen und organisiert, und ihrer Meinung nach ist sie legitim und unvermeidlich. In Bezug auf Macht verwendete Follett den Begriff „Integration“, um sich auf gewaltfreie Machtteilung zu beziehen, die auf der Verwendung ihres Konzepts von „Macht mit“ und nicht von „Macht über“ basiert.“
Ihre Ideen wurden in drei Prinzipien formuliert:
1. Funktionen sind spezifische Aufgabenbereiche innerhalb von Organisationen. Ihnen sollte ein angemessenes Maß an Autorität und Verantwortung zugewiesen werden, damit Aufgaben erfüllt werden können.
2. Verantwortung drückt sich in einer empirischen Pflicht aus: Menschen sollten ihre Verantwortung auf der Grundlage von Beweisen bewältigen und diese effektiv in die Funktionen anderer integrieren.
3. Autorität ergibt sich aus einem Machtanspruch, der auf legitimer Autorität beruht.
Zurück zur Hauptseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.