Kleie Maische für Pferde

 The American Quarter Horse Journal logo

By Dr. Thomas R. Lenz

Während der kalten, tristen Wintertage wird in den Ställen in kühlen Gegenden der Welt häufig diskutiert, ob Pferdebesitzer ihre Pferde täglich, wöchentlich oder überhaupt mit einem Kleiebrei versorgen sollten oder nicht. Also dachte ich, es wäre eine gute Idee, die Vorteile und Probleme der Fütterung von Kleie zu diskutieren.

Was ist Kleie?

Weizenkleie ist ein flauschiges Futter mit geringer Dichte, dessen Nährstoffgehalt dem von Hafer ähnelt. Es hat die Hälfte der Dichte von ganzem Hafer, etwa ein Viertel der Dichte von Mais oder Weizen und etwa das Vierfache des Phosphorgehalts der meisten Körner. Es ist relativ hoch in Vitaminen wie Niacin, Thiamin und Riboflavin, aber viel niedriger in B-Vitaminen. Es ist für Pferde etwas schmackhaft, sobald sie sich daran gewöhnt haben, aber es ist teuer für den Nährwert, den es bietet.

Kleiebreirezept

Es gibt eine Vielzahl von häufig verwendeten Kleiebreirezepten, bei denen warmes Wasser mit etwa vier bis acht Tassen Kleie gemischt wird, bis die Kleie gut gesättigt ist. Die Mischung sollte zusammenklammern, wenn Sie sie zusammendrücken. Wenn Sie Wasser auspressen können, ist es zu nass und es sollte mehr Kleie hinzugefügt werden. Dann kann eine beliebige Anzahl von Zutaten hinzugefügt werden.

Die meisten Pferdebesitzer fügen einen Esslöffel Salz (oder Elektrolyte bei heißem Wetter) hinzu.

Gedämpfter Hafer, Melasse, Leinsamen, gehackte Karotten, geschnittene Äpfel oder eine Kombination können ebenfalls hinzugefügt werden, um den Nährwert der Maische zu erhöhen oder sie für das Pferd attraktiver zu machen.

Pelletiertes Futter wird nicht routinemäßig hinzugefügt, da es die Maische „matschig“ macht.“

Vorteile von Kleiebrei für Pferde

Kleiebrei wurde Pferden traditionell von ihren Besitzern zur Verfügung gestellt, da sie der Meinung sind, dass der hohe Fasergehalt der Kleie in Kombination mit verschiedenen Mischungen aus Getreide, Nahrungsergänzungsmitteln und warmem Wasser die Wasseraufnahme bei kaltem Wetter erhöht und Koliken vorbeugt. Oder sie möchten ihren Pferden einfach nur eine warme, wohlige Freude bereiten.

Viele Tierärzte empfehlen, den Pferden in den kalten Wintermonaten, in denen die Pferde möglicherweise nicht genug Wasser trinken, nach stressiger Arbeit, bei langen Anhängertransporten durch das Land oder nach dem Fohlen einmal pro Woche eine Kleiebrei zu verabreichen. Sie denken, dass die Bereitstellung eines Kleie-Brei-Supplements den Darmtrakt des Pferdes stimuliert und eine alternative Wasserquelle bietet.

Bedenken bei der Fütterung von Kleiebrei

Ernährungswissenschaftler weisen auf mehrere mögliche Probleme hin, wenn Kleiebrei zu oft gefüttert wird. Pferde benötigen mehr Kalzium als Phosphor in ihrem Futter, und Weizenkleie enthält 10 mal so viel Phosphor wie Kalzium.

Infolgedessen können Pferde, die täglich mit Kleie gefüttert werden, ohne das Mineralstoffungleichgewicht zu korrigieren, einen Stoffwechselzustand entwickeln, der als sekundäre Hyperthyreose der Ernährung bekannt ist, besser bekannt als „großer Kopf.“ Dieser Zustand wurde früher Miller-Krankheit genannt, weil es bei Pferden von Getreidemühlen üblich war, die ihren Pferden das Kleie-Nebenprodukt des Mahlens von Weizen fütterten. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Vergrößerung der Gesichtsknochen und Schwächung aller anderen Knochen im Körper.

Um die Kalzium-Phosphor-Ration zu korrigieren, mischen einige Pferdebesitzer Luzerne-Würfel in ihre Kleie-Maische.

Ein weiteres Anliegen einiger Ernährungswissenschaftler ist, dass, wenn ein Besitzer eine Mahlzeit mit Kleiebrei füttert, was eine dramatische Ernährungsumstellung sein kann, die ursprüngliche Bakterienpopulation, die sich entwickelt hat, um die normale Heu- und Getreidediät des Pferdes zu verdauen, zerstört wird. Darmbakterien gedeihen in einer stetigen, unveränderlichen Umgebung. Daher empfehlen sie, wenn Sie Ihrem Pferd eine Weizenkleie-Maische füttern, die Maische mit Verdauungshilfsmitteln zu ergänzen, die dazu beitragen, gesunde Fermentationsmuster im Darmtrakt des Pferdes aufrechtzuerhalten.

Ist Kleiebrei gut für Pferde? Die Schlussfolgerung

Unterm Strich ist eine Kleie-Maische, die nicht öfter als einmal pro Woche verabreicht wird, ein guter Leckerbissen für Ihr Pferd und kann dem Darmtrakt des Tieres einen gewissen Nutzen bringen, aber vermeiden Sie es, täglich eine Maische zu füttern. Wenn Sie Fragen zu Kleiemassen haben, sprechen Sie mit Ihrem örtlichen Ernährungsberater für Pferdeerweiterungen oder einem Tierarzt der American Association of Equine Practitioners.

Eine Liste der AAEP-Mitglieder finden Sie unter www.aaep.org .

Pflege von Pferden im Winter

Von der Decke bis zur Fütterung, von der Hufpflege bis zum Tierheim, das kostenlose E-Book von AQHA, Pflege von Pferden im Winter, ist ein Muss für alle Pferdebesitzer. Laden Sie Ihre Kopie noch heute herunter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.