Lohnt sich die Entwaldung manchmal?

Teile dies
Artikel
  • Twitter
  • Email

Es steht Ihnen frei, diesen Artikel unter der Attribution 4.0 International License zu teilen.

Schlagwörter
  • Landwirtschaft
  • Naturschutz
  • Wälder
Universität

Nationale Universität von Singapur

An einigen Orten überwiegen die Vorteile der Entwaldung die Kosten, so eine neue Analyse der Kompromisse zwischen den Vorteilen tropischer Wälder und ihrer Umwandlung in landwirtschaftliche Flächen.

“ Ein besseres Verständnis der Verteilung von Nutzen und Kosten wird auch dazu beitragen, die Gebiete besser auszuwählen, auf die sich die Erhaltungsbemühungen konzentrieren sollen…“

Das Forschungsteam untersuchte die Entwaldungsaktivitäten von mehr als 50 Ländern in den Tropen zwischen 2000 und 2012 und identifizierte Regionen, in denen die Entwaldung am meisten und am wenigsten vorteilhaft ist.

Das Team identifizierte den Atlantischen Wald, Gebiete rund um den Golf von Guinea und Thailand als Gebiete, in denen der Nutzen der landwirtschaftlichen Umstellung höher ist als die Umweltkosten. Dies deutet darauf hin, dass es schwierig sein könnte, Strategien zum Schutz der biologischen Vielfalt umzusetzen und Anreize zu schaffen, die auf Zahlungen an Landwirte in diesen Regionen basieren.

Im Gegensatz dazu gelten Lateinamerika, das insulare Südostasien und Madagaskar als wirtschaftlich tragfähige Naturschutzziele, da die Entwaldung in diesen Regionen nur geringe landwirtschaftliche Vorteile und hohe Umweltkosten mit sich bringt.

Das Forschungsteam hofft, dass die Studie auch dazu beitragen könnte, die Effizienz und Nachhaltigkeit der Landnutzungspolitik in diesen Regionen zu verbessern.

Die weltweite Nachfrage nach land- und forstwirtschaftlichen Produkten hat oft dazu geführt, dass tropische Wälder zerstört wurden, um Land für solche Zwecke zu roden. Ein Großteil dieser Entwaldung erfolgt jedoch mit einem Mangel an Informationen über die räumliche Verteilung von Nutzen und Kosten der Entwaldung — wo führt die Entwaldung zu den größten Verlusten für die Umwelt und zu den größten Vorteilen für die landwirtschaftlichen Erträge.

Darüber hinaus gibt es nur begrenzte Informationen darüber, wie die wirtschaftlichen Vorteile und Kosten der Entwaldung auf globaler Ebene variieren, da die bestehenden Studien weitgehend auf die lokale und nationale Ebene beschränkt waren.

„Zu wissen, welches bewaldete Land, sobald es in die Landwirtschaft umgewandelt wurde, den größten landwirtschaftlichen Nutzen und die niedrigsten Umweltkosten bietet, ist wichtig, da es uns ermöglicht, die globale landwirtschaftliche Nachfrage effizienter zu decken, ohne die tropischen Wälder und die biologische Vielfalt unnötig zu schädigen“, erklärt Roman Carrasco, Assistenzprofessor am Fachbereich Biowissenschaften an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der National University of Singapore.

Die besten (und schlechtesten) Möglichkeiten, die Entwaldung zu stoppen

„Ein besseres Verständnis der Verteilung von Nutzen und Kosten wird auch dazu beitragen, die Gebiete besser auszuwählen, um die Naturschutzbemühungen zu konzentrieren“, sagt er.

Das Team führte eine Analyse von Entwaldungs- und Ernteverteilungsdaten durch und untersuchte die Abwägungen zwischen landwirtschaftlichen Vorteilen, Kohlenstoffemissionen und Verlusten mehrerer Ökosystemleistungen. Ökosystemleistungen sind die Vorteile, die Menschen aus Ökosystemen wie Wäldern ziehen, einschließlich Kohlenstoffbindung, Hochwasserschutz und Wasserreinigung.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Gewinne der Landwirtschaft zwar 32 bis 53 Milliarden US-Dollar pro Jahr betragen, die Umweltschäden durch tropische Entwaldung in diesem Zeitraum jedoch zukünftige jährliche Verluste von 107 bis 135 Milliarden US-Dollar pro Jahr verursachen.

Obwohl die Studie weltweit große Unterschiede zwischen Kosten und Nutzen aufzeigte, stellte das Team fest, dass die Entwaldung tropischer Wälder insgesamt große wirtschaftliche Verluste verursacht.

„Nachdem wir diese globale Karte von Kompromissen zwischen der Landwirtschaft und den Vorteilen tropischer Wälder erstellt haben, werden wir diese Karten in Marktmodelle integrieren, um zu verstehen, wie Änderungen der Landnutzung zu Preisänderungen führen und die Verbraucher sowie andere indirekte Auswirkungen auf die Entwaldung beeinflussen können“, fügt Carrasco hinzu.

Menschen zu bezahlen, um Bäume zu retten, könnte auch Geld sparen

Die Analyse erscheint in der Zeitschrift PLOS Biology.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.