Möchten Sie ein professioneller Hochzeitsfotograf sein? Hier sind 10 Dinge, die Sie wissen sollten.

Hochzeitsfotografie ist unbeschreiblich fröhlich! In der Tat ist es der letzte Schrei im Bereich der digitalen Fotografie, und Sie können auch einen hübschen Cent drehen! Aber professionelle Hochzeitsfotografie ist definitiv nicht jedermanns Sache. Hier sind 10 Dinge, die Sie wissen sollten, um ein professioneller Hochzeitsfotograf zu sein, bevor Sie den Sprung wagen und Ihren Job kündigen.

Möchten Sie ein professioneller Hochzeitsfotograf sein? Hier sind 10 Dinge, die Sie wissen sollten.

1. Kennen Sie Ihre Ausrüstung.

Ich hasse es, dies sogar in diese Liste aufzunehmen, weil es eindeutig gegeben ist. Es muss jedoch wiederholt und wiederholt (und wiederholt) werden. Wenn Sie vorhaben, sich als Profi zu präsentieren, müssen Sie ein professionelles Verständnis Ihrer Ausrüstung haben. Dies mag widersprüchlich klingen, wenn Sie meinen Beitrag gelesen haben und die Hochzeit Ihres besten Freundes fotografieren. Es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen der Darstellung Ihrer selbst als Profi und der Festlegung klar definierter Erwartungen und der Erlaubnis eines Freundes oder Familienmitglieds, Sie mit offenen Augen für Ihre Unerfahrenheit einzustellen. Wenn Sie sich als Profi vermarkten möchten, müssen Sie Ihre Ausrüstung nach oben, unten und von Seite zu Seite kennen.

Das heißt — ICH GLAUBE AN DICH!!! Von ganzem Herzen! Wenn du deine Ausrüstung NOCH nicht kennst, heißt das nicht, dass du nicht lernen kannst! Wenn professionelle Hochzeitsfotografie (oder Porträt-, Journalismus-, Reise- oder Werbefotografie) Ihr Ziel ist, sage ich „Go for it!“ Es ist mir egal, wer du bist oder woher du kommst, dein Ziel kann deine Realität werden, wenn du bereit bist, dafür zu arbeiten!

Hochzeitsfotografie ist kollaborativ.

Denken Sie daran, Hochzeitsfotografie ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Fotografen, dem Brautpaar, dem Planer, den Eltern, den Gästen, anderen Anbietern und mehr! Sie müssen diese grundlegenden Informationen verstehen, wenn Sie erfolgreich sein wollen. Ich werde in den folgenden Punkten näher darauf eingehen, aber nimm diese Weisheit und lass sie in deinen Kern sinken. Es ist wichtig für Ihren Erfolg.

Möchten Sie ein professioneller Hochzeitsfotograf sein? Hier sind 10 Dinge, die Sie wissen sollten.

3. Wissen, für wen Sie arbeiten.

Sie müssen wissen, für wen Sie arbeiten. Arbeitest du für die Braut? Arbeitest du für ihre Mutter? Arbeiten Sie für einen Planer? Sie müssen alle an der Veranstaltung beteiligten Parteien klar verstehen (und Ihr Verständnis artikulieren). Im Allgemeinen arbeiten Sie am Ende des Tages, selbst wenn die Überweisung von einem Planer stammt, für die Braut, und SIE ist diejenige, die Sie zufriedenstellen möchten. Erfüllen Sie jedes Bedürfnis, mit deiner ganzen Seele, sie hat es verdient. Es ist ihr großer Tag. . . Außerdem unterschreibt sie Ihren Scheck. Es lohnt sich, sie glücklich zu machen (Wortspiel unbeabsichtigt, aber trotzdem willkommen).

Willst du ein professioneller Hochzeitsfotograf sein? Hier sind 10 Dinge, die Sie wissen sollten.

Kellin und Seans schöne Hochzeit: Kona, Hallo.

4. Denken Sie daran: Hochzeitsfotografie basiert auf Beziehungen.

Hochzeitsfotografie ist beziehungsbasiert – empfehlungsbasiert. Sie müssen einfach über liefern, bei jeder einzelnen Veranstaltung. Dies gilt für die Lieferung von Selbst (mehr dazu in Kürze), Bildern, Korrespondenz und Endprodukten. Sie halten den heiligen Gral für diese Menschen: BILDER! Sie dokumentieren ihre Erinnerungen ein Leben lang, und in Bezug auf die Anbieter helfen Sie beim Aufbau ihres professionellen Portfolios.

Teilen, geben, zusammenarbeiten, immer.

HINWEIS: Oben erwähnte ich zu wissen, für wen Sie arbeiten. Verwechsle mich nicht damit, dass du einen Planer nicht respektieren, verehren und dein Bestes geben solltest. Sie übernehmen den Löwenanteil der Arbeit am Hochzeitstag. Sie haben monatelang (manchmal ein Jahr oder LÄNGER) daran gearbeitet, all diese schönen Details zusammenzusetzen. Bieten Sie ihnen den Respekt, den sie verdienen. Sie sind wundervolle Menschen (und haben das Potenzial, wunderbare Ressourcen für Sie als Fotograf zu sein).

5. Pass auf dich auf (ja, du hast mich richtig gehört).

Wie ich oben erwähnt habe und in diesem Beitrag weiter illustriert habe, ist Hochzeitsfotografie eine gemeinschaftliche Anstrengung. Sie müssen sich von Ihrer besten Seite zeigen — mental, emotional, körperlich und kreativ. Stellen Sie sicher, dass Sie das wichtigste Stück Ausrüstung vorbereitet haben, das Sie besitzen: SIE!

Zeigen Sie sich als die beste Version von sich selbst, bereit, HART zu arbeiten, sich intensiv zu konzentrieren und genau zuzuhören, um sicherzustellen, dass Sie die Bedürfnisse Ihres Kunden vollständig antizipieren.

6. Seien Sie auf den Zeitaufwand vorbereitet.

Hochzeitsfotografie erfordert einen astronomischen Arbeitsaufwand. Ja, ich weiß, dass Ihre Gedanken direkt zur Bearbeitung fließen, und ja, das kann extrem zeitaufwändig sein, aber ich beziehe mich nicht nur auf die Postproduktion. Ich beziehe mich auf den Buchungsprozess, die E-Mail-Korrespondenz, die Beantwortung von Fragen, das Verwalten von Erwartungen, das Aufnehmen, Bearbeiten, Bereitstellen von Bildern und anderen Produkten. Sie verpflichten sich, für MONATE vor der Veranstaltung und Monate nach dem großen Tag für Ihren Kunden vollständig zugänglich zu sein. Stellen Sie sicher, dass Sie sich nicht zu sehr verpflichten und somit Ihren Kunden weniger zur Verfügung stehen. Denken Sie daran, Diese Branche basiert auf Beziehungen. Je besser Sie sich um Ihre aktuellen Kunden kümmern, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie Sie an ihre Freunde verweisen. Ich setze mehr als 80% meines Geschäfts früheren Kundenempfehlungen gleich. Das ist verdammt bedeutsam. Würdest du nicht sagen?

7. Sie müssen arbeiten, um Ihren Stil zu verfeinern.

Wenn Sie klar definierte Erwartungen an Ihre Kunden stellen und effektiv zusammenarbeiten, müssen Sie einen klar definierten Stil haben — eine klar definierte künstlerische Stimme. Der Himmel weiß, dass dies ein organischer Prozess ist und dass Sie sich ständig künstlerisch verfeinern und neu verfeinern werden, aber Ihre Kunden müssen klare Erwartungen haben, was sie von Ihnen erhalten werden. Wenn Sie konsistente Buchungen von begeisterten Kunden erzielen möchten, die bereit sind, Sie fair zu bezahlen, müssen Sie sich ihnen konsequent und effektiv präsentieren.

Wenn Sie nicht die notwendige Arbeit leisten, um Ihren Stil zu verfeinern, wird diese Branche bald mit einer Million „Minis“ gefüllt sein.“ Minis sind verwässerte Versionen anderer Fotografen. Diese Branche braucht keine Zig Fotografen, die sich einfach gegenseitig die Arbeit nachmachen. Diese Branche braucht IHRE kreative Stimme, IHRE einzigartige Vision. Die Verfeinerung Ihres Stils eignet sich für bessere Kunden – Kunden, mit denen Sie wirklich in Resonanz stehen, weil sie SIE eingestellt haben, weil Sie SIE sind! Sie lieben Ihren einzigartigen Stil und möchten mit Ihnen zusammenarbeiten. Sie werden zu einem knappen Gut und nicht nur zu einem anderen Fotografen, und obwohl dies nicht das motivierende Ziel ist, ist die Wahrheit, dass Sie dadurch mehr Geld wert sind. Juhu!

8. Es ist nicht immer so glamourös, wie es scheint.

Ich erinnere mich lebhaft daran, dass ich auf einem Flug war, um meine erste Promi-Hochzeit zu drehen. Ich war im 8. Monat schwanger, saß in der hinteren Reihe des Flugzeugs, mein Sitz lehnte sich nicht zurück und ich war zwischen 2 ziemlich großen Herrenfliegern eingebettet. Nicht ganz das, was ich diesen Moment aufbauen würde! Ha!

Seien Sie bereit zu arbeiten. Hart. Es ist nicht alles Glamour und Glanz. Du musst absolut ALLES geben, für jeden einzelnen Kunden, bei jeder einzelnen Hochzeit, die du fotografierst, IMMER. Lass dich nicht langweilen. Verlieren Sie nicht Ihren kreativen Vorsprung. Kämpfe darum, in deinem besten kreativen Raum zu bleiben (indem du dich wie oben erwähnt um dich selbst kümmerst). Jeder Kunde verdient das BESTE, was Sie geben müssen — ohne Ausnahme!

Möchten Sie ein professioneller Hochzeitsfotograf sein? Hier sind 10 Dinge, die Sie wissen sollten.

Meine Freundin Gina und ich, nach einer 10 stündigen Hochzeit in Punta Cana, Dominikanische Republik. Erschöpfung.

9. Lass dich nicht von Ablehnung entmutigen.

Sie werden nicht jeden einzelnen Kunden buchen, der Ihnen eine Anfrage sendet. Gewöhnen Sie sich daran, „Nein“ zu hören.“ Es ist kein Hinweis auf dein Talent oder deinen Mangel an Talent. Nicht jeder Kunde ist „Ihr Kunde.“ Denken Sie daran, Sie suchen nicht jeden einzelnen Kunden auf der ganzen Welt, Sie möchten die RICHTIGEN Kunden für Sie finden. Die Kunden, mit denen Sie sich wirklich verbinden und mit denen Sie effektiv zusammenarbeiten können, um Ihre beste Arbeit zu leisten. Wenn Sie sich daran erinnern, dass Sie nicht jeden Kunden suchen, sondern nur die richtigen, können Sie den Kopf auf den Schultern halten, wenn Sie von Zeit zu Zeit unweigerlich abgelehnt werden.

HINWEIS: Wenn Sie jeden Kunden buchen, der Ihnen in den Weg kommt, ist dies ein klarer Hinweis darauf, dass es Zeit ist, Ihre Preise zu erhöhen! Sie sollten wirklich nur ungefähr 50% der Anfragen buchen, die Ihnen in den Weg kommen.

Genießen Sie jede Minute davon!

Du lebst einen Traum! Hochzeiten zu fotografieren ist so eine freudige Erfahrung! Ja, es ist hart, ja, es ist ARBEIT, aber es ist auch völlig und total erfüllend. Es ist absolut alle Opfer wert, die es erfordert, um ein integraler Bestandteil einer so bedeutenden Zeit im Leben eines Menschen zu sein. Jeden Tag erinnern mich meine Kunden daran, wie man liebt . . . komplett. Wer könnte mehr verlangen?!

Möchten Sie ein professioneller Hochzeitsfotograf sein? Hier sind 10 Dinge, die Sie wissen sollten.

Ich drängele in einer Hochzeitsfotokabine. Genießen Sie jede Minute davon! Ich liebe meinen Job!

Viel Spaß beim Schießen!

PS: Willst du mehr Hochzeitsfotografie Tipps? Schauen Sie sich unser Tutorial an – Hochzeitsfotografie: 21 Tipps für Amateur-Hochzeitsfotografen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.