Reiben Whisky auf Zahnen Babys Zahnfleisch – War Oma verrückt?

Es gibt eine alte Frauengeschichte über das Reiben von Whisky auf das Zahnfleisch von zahnen Babys, um die Beschwerden zu lindern. Je nachdem, wann du geboren wurdest, hat deine Großmutter dir das vielleicht sogar angetan, als deine Mutter nicht hinsah. Die Idee ist, dass der Whisky hilft, das Zahnfleisch des Kindes zu betäuben und sie aufhören zu weinen. Ein Meer von anekdotischen Beweisen besteht darauf, dass diese Methode funktioniert.

Betäubung – Ein häufiges Missverständnis

Es gibt einige Gründe, warum Menschen diese Effekte melden, aber zuerst müssen wir uns ein häufiges Missverständnis ansehen. Es gibt eine weit verbreitete Überzeugung, dass Alkohol ein topisches Betäubungsmittel ist. Topisch angewendeter Alkohol kann eine Reihe verschiedener Empfindungen hervorrufen. Es kann dazu führen, dass sich Ihre Haut kalt anfühlt, weil sie so schnell verdunstet. Es kann wie die Dickens weh tun, wenn es auf eine Wunde gegossen wird, weil es die Empfindlichkeit Ihrer V1-Rezeptoren senkt, was sie dazu veranlasst, dem Gehirn mitzuteilen, dass Sie brennen, wenn es Ihnen in Wirklichkeit gut geht, und weil Alkohol ein Vasodilatator ist, Es kann dazu führen, dass sich das Innere Ihres Bauches körperlich warm anfühlt. Aber was Alkohol NICHT tut, ist die Haut zu betäuben. Dies ist wahrscheinlich ein Missverständnis, das sich aus der Beobachtung ergibt, dass die Haut zu Desinfektionszwecken mit Alkohol eingerieben wird, bevor ein Schuss, ein Piercing oder irgendetwas anderes verabreicht wird, das die Haut für eine mögliche Infektion öffnen würde.

Was passiert wirklich?

Also, wenn Alkohol nicht topisch betäubt, warum sollte es dann das Baby beruhigen? Es gibt zwei mögliche Erklärungen, und beide beinhalten die Tatsache, dass das Baby zumindest leicht betrunken ist. „Aber warte!“ Sie können sagen: „Oma hat keinen Whiskey Sour in die Babyflasche gegeben, sie hat nur ihren Finger in ihr Glas getaucht und diesen mit Whisky befeuchteten Finger auf das Zahnfleisch des Babys gerieben! Baby konnte nicht wirklich davon berauscht sein, oder?“ Falsch!

Alkohol kann tatsächlich sehr schnell durch den Mund in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Sowohl direkt durch die Haut als auch durch Einatmen der entstehenden alkoholischen Dämpfe. Und denken Sie daran, der winzige Körper eines Babys hat noch nicht die Abwehrmechanismen eines ausgewachsenen erwachsenen Körpers. Selbst die kleinste Menge Alkohol reicht aus, um ein kleines Baby zu berauschen. Und wie wir wissen, fühlen wir uns durch die Trunkenheit ein wenig anders.

Für eine Sache, berauscht zu sein, lässt dich über Dinge chillen, die vorher sehr stressig schienen. Wie scharfe neue Zähne, die sich ihren Weg durch das feste Fleisch Ihres Zahnfleisches bahnen. Zweitens verlangsamt Alkohol in Ihrem Blutkreislauf die Schmerzrezeptoren unseres Gehirns, so dass es wahrscheinlich ist, dass das, was vor der Geburt ein schmerzhaftes Zahnen war, sich plötzlich viel überschaubarer anfühlt.

Also funktioniert es wahrscheinlich? Super, ich hole die Flasche!“

Nicht, es sei denn, du willst die Sicherheit und Entwicklung deines kostbaren Kindes riskieren. In der Tat sollte diese Idee nicht nur ignoriert werden, sondern sie muss auch als gefährlicher Ratschlag behandelt werden. Alkohol, sogar ein paar Tropfen, kann für ein Kind sehr gefährlich sein. In einigen Fällen kann es sogar tödlich sein.

Es gibt viel bessere Möglichkeiten, Ihr Kind durch die Schmerzen des Zahnens zu bringen. Am natürlichsten ist es, Ihrem Kind zu erlauben, an etwas zu saugen, das im Kühl- oder Gefrierschrank gekühlt wurde. Sie möchten Ihrem Kind nichts völlig Gefrorenes geben, da dies Zunge und Lippen schädigen würde, aber etwas Kaltes wirkt Wunder, um das Zahnfleisch des Kindes zu betäuben, während die Zähne brechen. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, hergestellte Produkte zu verwenden, gibt es mehrere rezeptfreie Betäubungsmittel, die einen wunderbaren Job machen. Es gibt auch eine Reihe von Hausmitteln, die im Internet gefunden werden können.

Der Take-Home-Punkt hier ist, dass, wenn Ihr Kind zahnt, schreit und untröstlich ist, 1.) lassen Sie sich nicht Ihre Großmutter babysitten und 2. speichern Sie den Tropfen Whisky, um Ihre eigenen erwachsenen Nerven zu beruhigen und zu beruhigen, während Sie dem Baby etwas Sicheres und Altersgerechtes geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.