Wie man damit umgeht, wenn das Kind eines anderen unhöflich ist

Die meisten Eltern haben nicht allzu viel Mühe, ihre eigenen Kinder an die grundlegende Etikette zu erinnern. Aber wenn es das Kind eines anderen ist, das sich verhält, werden die Dinge klebriger. Wie sollten Sie auf Unhöflichkeit reagieren? Was ist, wenn die Eltern des anderen Kindes da sind, aber nicht die Verantwortung übernehmen?

Versuchen Sie, Ihre Emotionen in solchen Situationen in Schach zu halten: Es ist möglich, auch auf das unhöflichste Verhalten höflich zu reagieren. Hier sind einige häufige Szenarien, denen Sie begegnen werden, und Möglichkeiten, sie diplomatisch zu handhaben.

Treten Sie einen Schritt zurück

Wenn ein anderes Kind Ihr Kind beleidigt, ist es verlockend, direkt einzuspringen, um Ihr Kind zu verteidigen. Aber zuerst, Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die Situation zu ergründen. Wie geht Ihr Kind mit der Beleidigung um? Ist er extrem verärgert, oder scheint er es in Kauf zu nehmen?

„Kinder lernen, indem sie sich selbst um die Dinge kümmern“, sagt Alex J. Packer, Psychologe und Autor von How Rude! reihe von Büchern für Kinder und Jugendliche. „Wenn Sie eingreifen, bevor Sie gebraucht werden, kann die Botschaft sein, dass sie jemanden brauchen, der sich um ihre Probleme kümmert.“

Achten Sie also eine Minute lang darauf, ob Ihr Kind auf eine Weise reagiert, die Sie für angemessen halten, anstatt im Gegenzug Beleidigungen zu schlagen oder zu schreien. Wenn ja, nimm ihn später beiseite und lobe sein Verhalten. Erwähnen Sie speziell, was Ihnen daran gefallen hat: „Ich fand es großartig, dass Sie Jimmy gesagt haben, er solle Sie nicht“dumm“nennen, und nichts gemein gesagt haben.“

Die gleiche Wait-and-Watch-Regel gilt, wenn Sie Zeuge der Unhöflichkeit eines anderen Kindes sind: Vielleicht tritt ein Kind am Strand über die Sandburg eines anderen, oder ein Kind in einem Restaurant rennt um die Tische, während seine Eltern ihn ignorieren.

Wenn Ihr Kind dort ist, möchten Sie nicht, dass es denkt, dass dieses Verhalten in Ordnung ist. Aber oft wirst du nicht aufhören können, was passiert.

„Du bist nicht für die ganze Welt verantwortlich“, sagt Betsy Brown Braun, eine Expertin für Kinderentwicklung und Autorin von Sag mir einfach, was ich sagen soll: Vernünftige Tipps und Skripte für ratlose Eltern. „Aber man kann fast alles als Lehrmoment nutzen.“

Wenn niemand sonst verletzt zu werden scheint, erklären Sie Ihrem Kind einfach, warum Sie es missbilligen – außerhalb der Hörweite der anderen Familie. „Das Kind da drüben stellt seine Füße auf die Zugsitze. Junge, ich würde es hassen, auf dem nächsten Platz zu sitzen und alles schmutzig zu machen.“

Oder vielleicht nimmst du mehrere Kinder mit auf einen Ausflug und einer von ihnen sagt etwas Böses zu dir. Versuchen Sie erneut, Ihre verletzten Gefühle beiseite zu legen und die Situation so ruhig wie möglich zu betrachten.

Wenn die Straftat mild ist, ist eine einfache Korrektur angebracht. Es ist am besten, das andere Kind nicht vor Ihrem eigenen zu demütigen. Du kannst sie einfach zur Seite ziehen und sagen: „Weißt du, Ava, wenn du mir sagst, dass dein Haus schöner ist als unseres, fühle ich mich schlecht.“

Manchmal ist dem anderen Kind vielleicht gar nicht bewusst, dass das, was es sagte, verletzend war. Vielleicht kann sie zu Hause alles sagen, was sie will, und wusste nicht, dass Sie Beschwerden über das, was Sie zum Abendessen servieren, als unhöflich betrachten.

Eine nicht wertende Erklärung ist hier angebracht: „Es tut meinen Gefühlen weh, wenn Sie mir sagen, dass mein Auflauf eklig ist.“ Follow-up mit der Bitte, es nicht noch einmal zu tun: „Du musst nichts essen, was du nicht magst, aber bitte beschwere dich nicht über das Essen, das ich dir gebe.“

Einspringen, wenn die Dinge außer Kontrolle geraten

Wenn die Situation eskaliert, muss andererseits jemand einspringen, insbesondere wenn die beteiligten Kinder unter 4 Jahre alt sind. Wenn die Eltern des beleidigenden Kindes in der Nähe sind, engagieren Sie sie.

„Sag ihr nicht, dass ihr Kind dies oder jenes nicht tun sollte, denn das sagt ihr, dass sie ein schlechter Elternteil ist“, sagt Braun. „Bleiben Sie dabei, ihr zu sagen, was passiert ist, und warten Sie, bis sie reagiert.“

Beschreibe zunächst so neutral wie möglich, was passiert ist: „Bobby nannte Joe einen“großen dummen Kopf „. Ich dachte nur, ich sollte es dich wissen lassen.“ Dann warte ab, was sie sagt oder tut. In den meisten Fällen sprechen die Eltern mit ihrem Kind darüber, was er gesagt hat, und Ihre Arbeit ist erledigt.

Einige Eltern werden jedoch automatisch defensiv, wenn ihnen gesagt wird, dass sich ihr Kind schlecht benommen hat. In diesem Fall ist es normalerweise am besten, zu versuchen, Ihre empörte Reaktion zu kontrollieren und einfach neutral zu wiederholen: „Ich dachte, Sie würden es wissen wollen.“ Wenn möglich, möchten Sie vielleicht Ihr Kind aus der Situation entfernen.

Wenn die Eltern des Kindes nicht in der Nähe sind und die Situation ein Eingreifen rechtfertigt – sagen wir, ein Kind schikaniert ein anderes, das nicht in Ihrer Gruppe ist –, ist es ein weiterer nützlicher Ansatz, Behörden zu gewinnen: Kinoleiter zum Beispiel oder der Gastgeber in einem Restaurant.

Wenn alles andere fehlschlägt, sagen Sie dem anderen Kind einfach, dass das, was es getan hat, unangemessen war und warum: „Wenn Sie jemanden“stinkend“nennen, verletzt es seine Gefühle.“ Eine wachsame Anwesenheit eines Erwachsenen reicht im Allgemeinen aus, um selbst das eigensinnigste Kind dazu zu bringen, die Unhöflichkeit zu verringern.

Aber wenn Sie nicht gebeten wurden, als Vormund oder Betreuer eines anderen Kindes zu fungieren, ist es ratsam, das Kind nicht mit Auszeiten oder anderen Strafen zu disziplinieren. Wenn die Situation unerträglich ist und ein anderer Erwachsener verantwortlich ist, gehen Sie mit Ihrem Kind, anstatt zu versuchen, das eines anderen zu bestrafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.